Yoga für Erwachsene

Drucken E-Mail

pic1Yoga als umfassendes und praktisches System erfüllt das menschliche Bedürfnis nach körperlicher Fitness, positiver Ausrichtung der Gedanken, tiefer Entspannung und Spiritualität. Yoga hält länger jung und leistungsfähig und kann helfen, Stress und Krankheiten vorzubeugen und zu heilen. Yogaübungen können körperliche Fehlhaltungen korrigieren und auch seelische Verspannungen lösen. Klingt doch klasse, mach ich sofort, also .....?!

 

Wer oder was treibt einen zum Yoga?

Ganz oft ein guter Freund oder Freundin. Mach doch mal Yoga. Das wird dir bestimmt gut tun, sagt der Freund seinem gestressten, von Rückenschmerzen geplagten Freund, der Knieweh hat und nicht mehr joggen kann; sagt die Freundin ihrer unter Kopfweh leidenden Freundin. Meistens hat man schon einiges ausprobiert dagegen, manchmal war’s zu anstrengend, manchmal zu laut, manchmal zu langweilig, zu technisch, zu esoterisch, der nette Übungsleiter ist weg, das Zipperlein bleibt, die Suche geht weiter.

Bei meinen Fragen an die Teilnehmenden standen an erster Stelle gleichwertig der Wunsch innere Unruhe, Nervosität und Stress abzubauen sowie das Bedürfnis körperliche Probleme wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit zu lindern.

 

Dann aber auch Neugier und Interesse.

Interesse und Neugier auf das, was Yoga angeblich noch zu bieten hat, geäußert wie aus einem Bedürfnis heraus nach mehr Lebensfreude, nach Selbsterkenntnis, auf der Suche nach einer Erklärung oder einem tieferen Sinn von Existenz, vielleicht einer spirituellen Lebenshilfe.

Ich bin überzeugt, die Suchenden liegen hier richtig. Sie können in der Yogapraxis, -dem Üben eben-, die in ihnen schlummernden Kenntnisse über sich und ihr DA SEIN freilegen. Das führt zu mehr körperlichem Wohlbefinden und innerer Ruhe und damit zu mehr Freude und Gelassenheit im Alltag. Auf dem Weg dahin gibt’s allerdings die üblichen Konfrontationen mit den Kieselsteinchen und Felsbrocken, die man sich im Laufe der Zeit in den Weg gelegt hat, von Skepsis und Entmutigung, Zerstreutheit, übermäßiger Euphorie bis hin zu zeitweiliger völliger Ablehnung. Kann alles sein. Irgendwann kommt das Üben einfach wieder. Vergleiche es mit dem Lernen einer Sprache oder eines Instruments und du findest auch all das.

 

Sich im Yoga üben weist allerdings eine Besonderheit auf:
Einfachheit und Ganzheitlichkeit.

Du hast nämlich dein Lehrbuch und dein Instrument immer dabei: deinen Körper, deinen Atem, dein Fühlen und dein Denken, Dich eben.

 

Yoga zu üben bedeutet,

sich auf den Weg der Selbsterkenntnis zu begeben, sich in der Tiefe zu erforschen, seine inneren und äußeren Hürden zu erkennen, sich auszuhalten und anzunehmen, Wege zu finden, Barrieren schmelzen zu lassen und frei gewordene Räume zu betreten und zu genießen. Klingt ganz schön …. na was denn … hochtrabend oder mindestens anspruchsvoll, oder?

 

In der Stunde geht’s dann Schritt für Schritt: du findest eine Matte für dich im Raum und die Ansage: Wir beginnen in der Rückenlage. Schließ die Augen, lege deine Hände auf den Bauch und spüre deinen Atem. Mach nichts, es passiert schon etwas, schau nur dem Geschehen zu. Dein Atem führt dich von Bewegung zu Bewegung. Da sagte doch kürzlich einer nach der ersten Yogastunde: ich dachte, ich bin im falschen Film, aber dann war ich auf einmal voll drin.

Und übrigens: nicht immer beginnen wir in der Rückenlage

Ich bemühe mich, eine Yogastunde so zu gestalten, dass der Geist nicht auf den Modus des Autopiloten schaltet sondern wachsam folgen muss. Träumen ist für ein andermal auf der Wiese und das Bett dann fürs Schlafen. Immer wiederkehrende Haltungen und Abfolgen können allerdings eine erstrebte meditative Wirkung herbeiführen und kleine Rituale rahmen die Stunde ein.

Die Yogagruppen in der Yoga-Insel am Ordensgut sind klein und haben maximal sechs bis sieben Teilnehmende.

Namaste

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. Juli 2012 09:39

Überblick Kurszeiten

Montag:
17:00 - 18:45 Uhr   [Yoga-Insel, Erwachsene]

19:15 - 21:00 Uhr   [Yoga-Insel, Erwachsene]
Dienstag:
16:00 - 17:15 Uhr   [Yoga-Insel/AOK-Kurs, Kinder]
17:30 - 19:00 Uhr   [Yoga-Insel/AOK-Kurs, Erwachsene]
19:15 - 20:45 Uhr   [Yoga-Insel/AOK-Kurs, Erwachsene]
Mittwoch:
18:30 - 20:20 Uhr   [Yoga-Insel, Erwachsene]
Donnerstag:
10:00 - 11:30 Uhr   [Yoga-Insel/AOK-Kurs, Erwachsene]
17:15 - 18:45 Uhr   [Yoga-Insel, Erwachsene]
19:15 - 21:00 Uhr   [Physiotherapie-Praxis
Thomas Wüst, Erwachsene]
Freitag:
14:30-16:00   [VHS-Raum/Frauenbüro, Am Schloss, Erwachsene]


mehr Info, siehe Yoga-Stundenplan